E-Mail-Betrugsversuche des „Begünstigten der Weltgesundheitsorganisation“ versuchen alte Tricks

Email Links

Ein neuer E-Mail-Betrug macht die Runde und nutzt Köder, die so alt wie das Internet sind, um die Informationen der Opfer zu stehlen.

Der sogenannte „World Health Organization Beneficiary“-E-Mail-Betrug verwendet eine sehr dumme, aber offensichtlich effektive Prämisse. In der E-Mail wird behauptet, dass der Empfänger von der Weltgesundheitsorganisation ausgewählt wurde, um eine Auszeichnung in Höhe von 1,2 Millionen US-Dollar zu erhalten, die an „rühmende Geschäfte“ (sic) von Menschen gesendet wurde, die von der Covid-19-Pandemie betroffen waren.

Um die sehr offensichtlich gefälschten 1,2 Millionen US-Dollar zu erhalten, wird von den Opfern erwartet, dass sie ihren vollständigen Namen, ihre echte Adresse, ihr Geburtsdatum, ihren Familienstand, ihren aktuellen Job und Beruf, eine zweite E-Mail-Adresse und sogar einen Scan ihres Führerscheins angeben oder Reisepass.

Die schiere Menge an sensiblen, persönlich identifizierbaren Daten, die die Betrüger versuchen, von den Opfern zu extrahieren, ist atemberaubend, aber sie verblasst im Vergleich zu der lächerlichen Vorstellung, dass die Weltgesundheitsorganisation herumgeht und jeden Monat mehrere Millionen Dollar an verschiedene Personen ausgibt.

Man sollte hoffen, dass Betrügereien, die versuchen, Opfer mit dem Versprechen von unangemessen großen Mengen an kostenlosen Geldgeschenken zu ködern, inzwischen der Vergangenheit angehören. Dieser jüngste Versuch, Menschen zu betrügen und ihre persönlichen Daten zu stehlen, beweist das Gegenteil.

May 13, 2022