Wenn Sie ein WhatsApp-Konto haben, müssen Sie Ihre Voicemail-PIN jetzt ändern

WhatsApp ist eine großartige Messaging-Anwendung für alle, die ihre Privatsphäre schätzen. Dies liegt daran, dass alle Nachrichten nur von ihren Empfängern und Absendern gelesen werden können, da das Programm eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung verwendet, um sie zu verschlüsseln. Vertrauliche Informationen, die über solche Nachrichten übermittelt werden könnten, ziehen jedoch Hacker an, die kürzlich eine Möglichkeit entdeckt haben, auf WhatsApp-Konten zuzugreifen. Anscheinend tun sie dies, indem sie die Voicemail des Opfers verwenden. Die Cyberkriminellen suchen nach Benutzern mit voreingestellten Voicemail-PIN-Codes, die leicht zu erraten sind, um die Kontrolle über die Voicemail-Dienste des Benutzers zu erlangen. Wenn Sie unseren Blog-Beitrag weiterlesen, erfahren Sie mehr über den WhatsApp-Voicemail-Betrug. Außerdem erfahren Sie, wie Sie die Voicemail-PIN ändern und welche zusätzlichen Vorsichtsmaßnahmen zu treffen sind, um Ihr WhatsApp-Konto und den Inhalt vor Eindringlingen zu schützen.

Wie funktioniert der WhatsApp-Voicemail-Betrug?

Für den Anfang müssen die Hacker WhatsApp installieren und dabei die Telefonnummer des betroffenen Opfers auf ihrem eigenen Gerät verwenden. Um sicherzustellen, dass es sich um denselben Benutzer handelt, sollte WhatsApp einen Bestätigungscode an die Telefonnummer des Kontoinhabers senden. Da der Angreifer weder das Telefon noch den Zugriff darauf hat, kann er den Code nicht anzeigen. Leider kann dieses Hindernis leicht überwunden werden, indem die Voicemail des Benutzers verwendet wird. Wie Sie sehen, sollte die Anwendung eine sogenannte Sprachüberprüfung vorschlagen, wenn der gesendete Bestätigungscode nicht eingegeben wird. Währenddessen erhält der Benutzer einen Anruf und kann den Bestätigungscode laut hören.

Der Schlüssel ist, um sicherzustellen, dass der Anruf an Voicemail geht. Dies ist der Grund, warum die Betrüger dies spät in der Nacht tun, in der Hoffnung, dass das betroffene Opfer schläft und nicht ans Telefon geht. Eine weitere wichtige Voraussetzung für den Angriff ist, dass der Benutzer einen schwachen Voicemail-PIN-Code hat. Idealerweise sollte dies der Standard-PIN-Code sein, der von Anfang an mit dem Dienst geliefert wird, da er in den meisten Fällen aus vier Zeichen besteht und daher leicht zu erraten ist. In einem solchen Fall müssen die Hacker lediglich die Voicemail-PIN erraten. Hören Sie dann die WhatsApp-Sprachnachricht ab, um den genannten Code einzugeben und von Ihrem Gerät aus auf das Konto des Benutzers zuzugreifen. Wenn das Opfer keine Zwei-Faktor-Authentifizierung aktiviert hat, können die Cyberkriminellen dies tun, um sicherzustellen, dass der Benutzer nicht zu seinem Konto zurückkehren kann. Wenn der Angriff erfolgreich initiiert wurde, können die Hacker daher möglicherweise nicht nur potenziell sensible Nachrichten anzeigen, sondern auch das Konto übernehmen, mit den verfügbaren Kontakten chatten und so weiter.

Wie können Sie sich vor dem WhatsApp-Voicemail-Betrug schützen?

Als Erstes sollten Benutzer, die WhatsApp- und Voicemail-Dienste verwenden, sicherstellen, dass sie über eine sichere Voicemail-PIN verfügen. Wenn Sie es noch nie zuvor geändert haben, verwenden Sie wahrscheinlich immer noch den Standard-PIN-Code, der mit dem Dienst geliefert wurde. Wenn Sie andererseits die Standard-Voicemail-PIN durch einen PIN-Code ersetzt haben, der aus mindestens erforderlichen Zeichen besteht, empfehlen wir, diesen Code mit einer Kombination zu aktualisieren, die die maximal mögliche Anzahl von Zeichen verwendet, damit die Hacker Schwierigkeiten haben, ihn zu erraten . Normalerweise können Benutzer ihre PINs über die Voicemail-Einstellungen des Mobiltelefons ändern. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie die Voicemail-PIN ändern können, wenden Sie sich an Ihren Telefondienstanbieter und lassen Sie sich von ihm helfen.

Zusätzlich zur Änderung Ihrer Voicemail-PIN empfehlen wir Ihnen, dasselbe mit Ihrem WhatsApp-Passwort zu tun, wenn Sie der Meinung sind, dass es auch schwach ist. Sie können alles , was Sie wissen müssen , um finden , wie Recht einen starken Voicemail - PIN oder ein Passwort erstellen hier . Es gibt noch eine zusätzliche Vorsichtsmaßnahme, die Sie treffen können, wenn Sie Ihr WhatsApp-Konto sichern möchten. Wir sprechen hier von der Aktivierung der Zwei-Faktor-Authentifizierung. Dies ist einfach zu bewerkstelligen und vor allem wird es für jeden, der auf Ihr Konto abzielt, viel schwieriger, Zugriff darauf zu erhalten. Wenn Sie diese Funktion aktivieren möchten, aber nicht wissen wie, können Sie sich die folgenden Anweisungen ansehen.

So aktivieren Sie die WhatsApp-Zwei-Faktor-Authentifizierung

Die folgenden Anweisungen zeigen, wie die Zwei-Faktor-Authentifizierung für Benutzer von WhatsApp auf Android-Geräten aktiviert wird.

  1. Öffnen Sie Ihre WhatsApp- Anwendung.
  2. Gehen Sie zu "Einstellungen", indem Sie auf das Symbol "Menü" ( oben rechts ) tippen.
  3. Wählen Sie "Konto" und gehen Sie zu "Einstellungen für die Bestätigung in zwei Schritten" .
  4. Drücken Sie "Aktivieren" .
  5. Erstellen Sie ein Kennwort aus sechs Zeichen, nach dem Sie gefragt werden, wenn Sie sich von einem anderen Gerät aus anmelden.
  6. Bestätigen Sie den Passcode.
  7. Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein , die für den Fall verwendet wird, dass Sie ein vergessenes Bestätigungskennwort wiederherstellen müssen.
  8. Tippen Sie auf "Weiter" und bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse .

Hinweis: Sowohl die Überprüfung Passwort und Recovery - E - Mail kann geändert werden , wenn es eine solche Notwendigkeit , über die Zwei ist - Schritt Bestätigungseinstellungen.

Der WhatsApp-Voicemail-Betrug zeigt nur, wie wichtig es ist, jedes einzelne Konto zu sichern, wenn wir nicht möchten, dass jemand in unsere Privatsphäre eindringt. Selbst wenn wir das Konto nicht so oft verwenden oder es nicht so wichtig erscheint wie unsere E-Mail- oder Social-Media-Profile, können Hacker kreative Wege finden, sie zu missbrauchen. Da Sie nun wissen, wie eine schwache Voicemail-PIN Ihre Privatsphäre gefährden kann, bitten wir Sie dringend, kein Risiko einzugehen und diese so schnell wie möglich zu ersetzen. Weitere Tipps zum Schutz Ihrer WhatsApp vor Hackerangriffen finden Sie in unserem vorherigen Blogbeitrag, der hier verfügbar ist .

March 7, 2019

Antworten