So sichern Sie Ihre Nestkameras und andere Smart Home-Geräte

Nest Labs, ein US-amerikanischer Hersteller von verschiedenen Smart-Home-Geräten, musste kürzlich seine Kunden dazu ermutigen, ihre Konten zu sichern, da Cyberkriminelle auf einige von ihnen zugreifen konnten. Der Gedanke, dass ein Fremder Sie in Ihrer Wohnung beobachten könnte oder Sie und Ihre Familie durch Ihre Nest-Kamera sprechen könnte, ist zweifellos furchterregend. Leider haben viele Familien bereits berichtet, dass sie diese unangenehme Situation erlebt haben. Laut Google, das Nest Labs im Jahr 2014 erworben hatte, waren die Hacker erfolgreich, weil die Opfer kompromittierte Passwörter verwendeten . Darüber hinaus besprechen wir in diesem Artikel nicht nur solche Vorfälle detaillierter, sondern sprechen auch darüber, was Sie tun können und sollten, um Ihre Nest-Kamera und andere Smart-Home-Geräte zu schützen, um Ihre Privatsphäre zu gewährleisten.

Wie haben Hacker die Nest-Kamera verwendet, um ihre Besitzer anzugreifen?

Die meisten Nest-Kameras ermöglichen es, über integrierte Lautsprecher mit jedem zu sprechen, der über das Internet vor der Kamera steht. Daher müssen Sie nur noch auf das Nest-Konto des Benutzers zugreifen. Während eines der Vorfälle benutzten Cyberkriminelle die Lautsprecher der Kamera, um einen gefälschten Notfallalarm auszulösen, in dem behauptet wird, Nordkorea habe in den USA Interkontinentalraketen abgefeuert. Die Stimme sagte der Frau und ihrem 8-jährigen Sohn, dass sie so schnell wie möglich evakuieren sollten. Natürlich waren beide zunächst verängstigt, aber nachdem sie mehrere Nachrichtenkanäle durchgesehen hatte, stellte sie fest, dass etwas nicht stimmte, und rief 911 und dann Nest Labs an.

Ein weiterer Vorfall machte einer Familie mit einem vier Monate alten Kind Angst, als der Hacker hinter dem Angriff das Baby zu entführen drohte. Zuerst nahmen die Eltern an, dass sich jemand im Zimmer ihres Kindes befand, als sie dort jemanden sprechen hören. Sie stürmten in das Zimmer ihres Babys, konnten aber niemanden finden. Plötzlich erinnerte sich die Mutter an eine Geschichte, die sie über das Hacken von Wi-Fi-Kameras gelesen hatte, und begriff, was los war. Sobald sie ihr WLAN ausgeschaltet hatten, war die Stimme weg. In ähnlicher Weise gab es Berichte über Hacker, die Besitzer von Heimkameras oder ihre Kinder über integrierte Lautsprecher terrorisierten. Daher ist dieser Vorfall nichts Neues. Die Tatsache, dass sie immer wieder vorkommen, zeigt, dass die meisten Menschen die Bedrohung nicht kennen, wenn sie ihre Smart-Home-Geräte ungeschützt lassen. Die Wahrheit ist, viele von ihnen können verwendet werden, um den Benutzer auszuspähen, seine sensiblen Informationen zu stehlen, sogenannte DDos- Angriffe durchzuführen und so weiter.

Wie Cyberkriminelle Zugang zu Nest-Kameras erhielten

Die meisten Opfer geben dem Hersteller die Schuld für die Vorfälle, bei denen Hacker die Nest-Kamera zum Angriff benutzt haben, aber die Wahrheit ist, dass die Benutzer sie hätten verhindern können, wenn sie nur ein starkes Kennwort oder eine Zwei-Faktor-Authentifizierung verwenden . Wie bereits erwähnt, besteht der einzige Grund, warum die Hacker Nest-Kameras verwenden konnten, darin, dass ihre Besitzer beim Erstellen ihrer Nest-Konten kompromittierte Kennwörter eingerichtet haben. Kompromittierte Passwörter bedeuten, dass die Passcodes während eines Datenverstoßes auf einer Website, bei der das Opfer registriert wurde, aufgetreten sind. Mit anderen Worten, die Opfer verwendeten missbräuchliche Passwörter erneut.

Was können Sie tun, um die Sicherheit Ihrer Nest-Kamera zu verbessern?

Es ist wichtig zu wissen, dass Datenverletzungen jeden Tag auftreten und es nicht sicher ist, Passwörter erneut zu verwenden. Das heißt, wenn Sie ein neues Konto einrichten, sollten Sie an ein eindeutiges Kennwort denken, das Sie noch nie verwendet haben. Insbesondere, wenn das Profil Cyberkriminellen Zugriff auf andere Konten oder vertrauliche Informationen gewährt oder die Möglichkeit hat, Sie auszuspähen. Um Ihre Nest-Kamera zu sichern, sollten Sie als Erstes das Kennwort durch eine einzigartige und starke Kombination ersetzen.

Benutzer verwenden Passwörter häufig wiederverwendet oder stellen aus Angst, sie zu vergessen, schwache Kombinationen vor. Das Vergessen eines Passworts sollte jedoch Ihre geringste Sorge sein, insbesondere wenn es eine Software gibt, die Sie für sich behalten kann. Wir sprechen über dedizierte Passwort-Manager, die Ihre Passwörter sicher in einem verschlüsselten Tresor speichern können. Wir bieten den Test unseres Passwort-Managers namens Cyclonis Password Manager an . Die Nutzung ist kostenlos und bietet verschiedene nützliche Funktionen, wie einen Passwortgenerator, automatische Anmeldung, private Notizen, Zwei-Faktor-Authentifizierung und so weiter. Mit seiner Hilfe können Sie ein strenges Zufallskennwort für Ihr Nest-Kamerakonto einrichten, das nicht zu erraten wäre.

Als Nächstes empfehlen die Spezialisten von Nest Labs, allen Nest-Konten eine zusätzliche Sicherheitsebene hinzuzufügen, indem sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung aktivieren. Dies würde die Cyberkriminellen davon abhalten, die Kontrolle über Ihre Nest-Kamera zu übernehmen, selbst wenn sie das Passwort kennen. Wie Sie sehen, erfordert die Zwei-Faktor-Authentifizierung mehr als nur ein Kennwort für die Anmeldung.

Einrichten der Zwei-Faktor-Authentifizierung für Nest-Smart-Home-Geräte

Der Vorgang ist nicht so schwierig, wie Sie sich das vielleicht vorstellen können. Wenn Sie die unten aufgeführten Schritte ausführen, sollten Sie Ihr Nest-Konto ohne Probleme mit der Zwei-Faktor-Authentifizierung sichern können.

  1. Zunächst müssen Sie über die Website des Unternehmens und nicht über die mobile Anwendung eine Verbindung zu Ihrem Nest-Konto herstellen .
  2. Klicken Sie dann auf Ihr Profilsymbol in der rechten oberen Ecke des Bildschirms.
  3. Wählen Sie Einstellungen und navigieren Sie zu Kontosicherheit .
  4. Suchen Sie nach einem Kippschalter neben der Bestätigung in zwei Schritten und schieben Sie ihn, um die Funktion einzuschalten .
  5. Geben Sie eine Telefonnummer ein, an die Sie Bestätigungscodes von Nest erhalten möchten.
  6. Das System wird alle Ihre Nest-Geräte abmelden .
  7. Melden Sie sich erneut mit Ihrem Passwort und dem Bestätigungscode an, den Sie erhalten.

Intelligente Heimgeräte wie Nest-Kameras wurden entwickelt, um unsere Sicherheit zu gewährleisten. Wie alle anderen Geräte, die mit dem Internet verbunden sind, können sie auch für verschiedene Cyberangriffe anfällig sein. Zwar ist es wichtig, dass der Hersteller Sicherheitsbelange ernst nimmt, es ist jedoch ebenso wichtig, dass Sie dasselbe tun. Wenn Sie eine Nest-Kamera oder ein anderes Smart Home-Gerät besitzen, sollten Sie daher unbedingt sicherstellen, dass Sie keine verletzten, standardmäßigen oder schwachen Kennwörter verwenden. Wenn Sie mehr darüber wissen möchten, wie Sie Ihre Smart Home-Geräte schützen können, empfehlen wir Ihnen, hier weiter zu lesen.

March 6, 2019

Antworten

WICHTIG! Um fortfahren zu können, müssen Sie die folgende einfache Mathematik lösen.
Please leave these two fields as is:
Was ist 5 + 3 ?