Wissen Sie, was 2FA ist? 72% der Amerikaner tun das nicht

Unabhängig davon, ob Sie über ein E-Mail-Konto oder ein Konto für soziale Netzwerke verfügen, verfügen Sie über eine Online-Identität. Es ist genauso wichtig, Ihre Online-Identität zu schützen, wie es Ihre physische Identität ist, und obwohl noch nicht jeder Mensch auf dieser Welt weiß, dass virtuelle Sicherheit von größter Bedeutung ist. Angenommen, Sie gehen die Straße entlang und jemand hält Sie auf. Sie teilen Ihnen mit, dass es sich um eine nationale Umfrage handelt und dass Sie Ihre ID-Kartennummer, Ihren vollständigen Namen und Ihre Kontaktdaten benötigen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie in einer solchen Situation dem Fremden mitteilen, dass Sie nicht an einer Teilnahme interessiert sind, und dass Sie dann mit einem unangenehmen Gefühl im Magen davongehen. Wer war diese Person? Warum brauchten sie Informationen über dich? Was wäre passiert, wenn Sie Ihre virtuelle Identität enthüllt hätten?

Wenn wir online sind, neigen wir leider dazu, weniger vorsichtig zu sein. Wir erhalten oft seltsame E-Mails mit der Bitte, persönliche und identifizierende Informationen preiszugeben. In einigen Fällen müssen Fremde nicht einmal nach solchen Informationen fragen, da diese bereits öffentlich und sichtbar sind. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um über alle Ihre Online-Profile nachzudenken. Ist Ihr Geburtsdatum, Ihr vollständiger Name, Ihre E-Mail-Adresse oder der Name Ihres Haustiers öffentlich? Wenn es nur mit "Freunden" geteilt wird, sind Sie sicher, dass Sie jeden dieser "Freunde" kennen und jedem von ihnen vertrauen können? Unglücklicherweise sind viele Informationen online und einige dieser Informationen können es Cyberkriminellen ermöglichen, Passwörter mit Gewalt zu erzwingen . In vielen Fällen geben die Benutzer ihre Heimatorte, Straßennamen, Haustiernamen und ähnliche Daten in die von ihnen erstellten Passwörter ein. In anderen Fällen wählen sie einfache, aber schwache Kombinationen . Grundsätzlich müssen Cyberkriminelle nicht hart arbeiten, um solche Passwörter zu erraten oder zu verletzen und dann persönliche Konten zu entführen. Während die Einrichtung starker Kennwörter von entscheidender Bedeutung ist, können auch schwächere Kennwörter funktionieren, wenn die Zwei-Faktor-Authentifizierung verwendet wird.

Wissen Sie, was Zwei-Faktor-Authentifizierung ist?

Die Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) ist eine Methode zur Online-Authentifizierung. Es ist alles sehr einfach, aber eine neue Studie hat ergeben, dass nur 28% der Amerikaner ein Beispiel für eine Zwei-Faktor-Authentifizierung erfolgreich identifizieren können. Das ist schockierend. Das bedeutet, dass 72% der Amerikaner im Grunde nicht wissen, was Zwei-Faktor-Authentifizierung ist. Sie haben vielleicht ein allgemeines Verständnis davon, aber wenn es darum geht, es in ihrem täglichen Leben anzuwenden, sind sie verloren. Was genau ist eine Zwei-Faktor-Authentifizierung? Sie können sich das als zweiten Schlüssel für Ihre Tür vorstellen. Wenn der erste Schlüssel gestohlen wird, kann der Dieb hoffentlich nicht hineinkommen, weil er diesen zweiten Schlüssel nicht hat. Gleiches gilt für die Login-Authentifizierung. Wenn der Angreifer Ihr Kennwort erhält, kann er hoffentlich nicht gegen Ihr Konto verstoßen, da er nicht über das sekundäre Kennwort verfügt, das Ihnen per E-Mail oder Telefon als Textnachricht gesendet wird. Wenn Hacker auf Ihr E-Mail-Konto oder Ihr Telefon zugreifen können, brechen sie möglicherweise immer noch ein. Allerdings macht die Zwei-Faktor-Authentifizierung die Dinge sicherer.

Da die Zwei-Faktor-Authentifizierung heutzutage in den meisten Onlinediensten integriert ist, gibt es für die Nutzer von Google Mail, Instagram, Facebook oder ähnlichen Diensten keine Entschuldigung, diese Funktion nicht zu verwenden. Leider zeigt die vom Pew Research Center vorgelegte Studie eindeutig, dass die meisten Menschen die virtuelle Sicherheitskompetenz in diesem Land in den Hintergrund gedrängt haben. In Schulen werden Kinder noch nicht über virtuelle Sicherheit unterrichtet, und selbst Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern nicht die grundlegendsten Sicherheitsrichtlinien an. Leider schadet es jedem, die virtuelle Sicherheit nicht zu verstehen. Menschliches Versagen führt häufig zu massiven Datenverletzungen, bei denen Tausende von Passwörtern verloren gehen. Cyberkriminelle verwenden diese Passwörter, um die Konten ahnungsloser Benutzer zu entführen. Obwohl die Sicherheit Ihrer Konten nicht immer in Ihren Händen liegt, können Sie nur sich selbst für erfolgreiche Angriffe verantwortlich machen, wenn die Zwei-Faktor-Authentifizierung verfügbar ist. Sagen wir es einfach: Die Zwei-Faktor-Authentifizierung ist WICHTIG.

Die Zwei-Faktor-Authentifizierung ergänzt Kennwörter

Sie sollten die Zwei-Faktor-Authentifizierung und die Kennwörter nicht als zwei separate Dinge betrachten. 2FA soll Ihre Passwörter ergänzen, aber Sie sollten auf jeden Fall mit den Passwörtern beginnen. Hoffentlich wählen Sie nicht password123 , bealestreet5 , ucla4life oder ähnliches als Schlüssel für Ihre Online-Konten. Die von Ihnen eingerichteten Passwörter müssen sicher sein, und selbst wenn immer die Gefahr besteht, dass das Unternehmen, das für ihre Sicherheit verantwortlich ist, den Ball fallen lässt, müssen Sie Ihren Teil dazu beitragen. Was ist ein sicheres Passwort und wie sieht es aus? Sie können hier weiterlesen, um mehr zu erfahren. Grundsätzlich ist ein sicheres Kennwort ein eindeutiges , komplexes und langes Kennwort, das eine Kombination aus Groß- / Kleinbuchstaben, Symbolen und Zahlen enthält. Es ist wichtig zu beachten, dass Sie, obwohl Sie nicht immer die Möglichkeit haben, eine Kombination verschiedener Zeichen zu verwenden, sicherstellen müssen, dass Sie die verfügbaren Optionen ausnutzen. Wenn Sie beispielsweise nur Zahlen verwenden können, verwenden Sie die längste mögliche Kombination und stellen Sie sicher, dass die Zahlen zufällig sind und Ihre persönlichen Daten nicht enthalten. Wir empfehlen die Verwendung von Cyclonis Password Manager , um sichere Passwörter automatisch generieren zu lassen.

Obwohl die Zwei-Faktor-Authentifizierung nicht unbesiegbar ist , müssen Sie alle Optionen ausnutzen, um sicherzustellen, dass Ihre virtuellen Konten von niemandem verletzt werden können. Das bedeutet, dass Sie sichere Kennwörter einrichten, die Zwei-Faktor-Authentifizierung aktivieren und möglicherweise andere Sicherheitsmaßnahmen ergreifen müssen. Auf Facebook können Sie beispielsweise die Einstellungen so festlegen, dass Sie gewarnt werden, wenn jemand versucht, sich von einem unbekannten Gerät oder Standort aus anzumelden. Welche Sicherheitslösungen für Sie verfügbar sind, hängt von dem von Ihnen verwendeten Dienst ab. Es liegt an Ihnen, die Einstellungen zu überprüfen und die für Sie wichtigen Lösungen auszuwählen. Es ist auch wichtig, dass Sie sich nicht zu wohl fühlen. Das virtuelle Sicherheitsspiel ändert sich ständig, und wenn Sie nicht über die neuesten Sicherheitsnachrichten, die neuesten Updates oder die neuesten Ergänzungen des Arsenals an Sicherheitstools informiert sind, können Sie sich möglicherweise nicht selbst schützen. Letztendlich möchten Sie nicht Teil der 72% der Menschen sein, die nicht sicher sind, weil sie die Grundlagen nicht verstehen. Wie Sir Francis Bacon einmal sagte, ist Wissen Macht.

December 11, 2019

Antworten