Achten Sie auf diese Top-Clicked Phishing-E-Mail-Betreffzeilen

Wie oft erhalten Sie Spam- oder Junk-E-Mails? Wenn Sie nicht vorsichtig sind, wie Sie Ihre E-Mail-Adresse freigeben, erhalten Sie möglicherweise täglich eine Tonne davon. Während die meisten dieser Spam-Nachrichten wahrscheinlich Werbeinhalte darstellen, die mit Diensten verknüpft sind, an denen Sie möglicherweise überhaupt nicht interessiert sind, könnten einige von ihnen von Schemata gesendet werden.

Wissen Sie, was Phishing-E-Mails sind? Dies sind irreführende Nachrichten, die erstellt werden, damit die Empfänger auf eine bestimmte Weise handeln. Zum Beispiel könnten sie gedrückt werden, um auf einen Link zu klicken, der zu einer unbekannten Website führt, oder auf eine Schaltfläche zu klicken, die angeblich ihr Passwort bestätigen würde. In den meisten Fällen werden Phishing-E-Mails eingerichtet, um persönliche Informationen zu extrahieren. Leider werden immer mehr Phishing-Angriffe entdeckt, was aber auch bedeutet, dass wir mehr Wissen haben, um uns vor ihnen zu schützen. Wir kennen sogar die am häufigsten angeklickten E-Mail-Betreffzeilen!

Was sind Phishing-E-Mails?

Wenn Sie mit dem Begriff nicht vertraut sind, hat phishing.org es am besten gesagt:

Phishing ist eine Internetkriminalität, bei der ein Ziel oder Ziele per E-Mail, Telefon oder Textnachricht von jemandem angerufen werden, der sich als legitime Institution zur Verfügung stellt, um Einzelpersonen dazu zu bewegen, vertrauliche Daten wie personenbezogene Daten, Bank- und Kreditkartendaten sowie Passwörter bereitzustellen.

Im Grunde werfen Cyberkriminelle mithilfe von Phishing-E-Mails eine virtuelle Angelschnur mit Köder auf, um ahnungslose Benutzer dazu zu bringen, sie zu nehmen. Möglicherweise handelt es sich dabei um Ihren vollständigen Namen, Ihre Anschrift, Telefonnummer, Sozialversicherungsnummer und ähnliche sensible Informationen. In den meisten Fällen handelt es sich jedoch um Kennwörter, Benutzernamen und andere Anmeldeinformationen, die ihnen bei der Übernahme Ihrer Konten helfen können. Ohne Zweifel müssen Phishing-E-Mails ernst genommen werden. In der Tat weist knowbe4.com darauf hin, dass 91% aller erfolgreichen Datenschutzverletzungen mit einer Phishing-E-Mail beginnen. KnowBe4 ist ein Unternehmen, das Sicherheitstrainings anbietet, und hat kürzlich die Liste der 10 Top-Klick-E-Mail-Betreffzeilen geteilt, die die Leute beachten müssen.

10 oben angeklickte E-Mail-Betreffzeilen (2018 4. Quartal)

Laut KnowBe4 handelt es sich hierbei um die Top-10-Betreffzeilen des letzten Quartals 2018, auf die Sie achten müssen, wenn Sie nicht Opfer eines Phishing-Betrugs werden möchten.

  • Passwortprüfung sofort erforderlich / Passwortänderung sofort erforderlich
  • Ihre Bestellung mit Amazon.com/Ihre Amazon-Bestellungseingang
  • Ankündigung: Änderung des Feiertagsplans
  • Schöne Ferien! Trinken Sie etwas auf uns.
  • Problem mit Bankkonto
  • Deaktivierung von [[email]] in Bearbeitung
  • Drahtabteilung
  • Überarbeitete Richtlinien für Urlaubs- und Krankzeiten
  • Letzte Erinnerung: Bitte antworten Sie sofort
  • UPS Label Delivery 1ZBE312TNY00015011

Wenn Sie E-Mail-Nachrichten mit diesen Betreffzeilen in Ihrem Posteingang entdecken, sollten Sie sie nur entfernen. Sie zu öffnen ist das letzte, was Sie tun sollten. Natürlich müssen Sie verstehen, dass virtuelle Schemata intelligent sind, und sie wissen, wann die Zeit kommt, um Dinge zu ändern. Alles in allem sollte Ihnen diese Liste einen guten Überblick darüber geben, welche Arten von Betreffzeilen sich hinter den irreführenden Phishing-E-Mails verstecken könnten. KnowBe4 listete auch fünf Kategorien von Betreffzeilen für Phishing-E-Mails auf: Lieferungen, Passwörter, Unternehmensrichtlinien, Urlaub und IT-Abteilung. Wenn Sie beispielsweise eine seltsame Nachricht mit der Aufforderung zur Bestätigung Ihres Passworts, ein Lieferdatum für ein Paket, eine neue Vertragsvereinbarung, Flugdetails oder sicherheitsrelevante Informationen erhalten, müssen Sie vorsichtig sein.

Phishing-Angriffe sind nicht auf E-Mails beschränkt

Zweifellos ist es wichtig, Phishing-E-Mails zu verstehen, und Informationen, die uns Einblick in die Köpfe der Planer geben können, sind besonders hilfreich. Deshalb werden Listen mit den am häufigsten angeklickten E-Mail-Betreffzeilen vierteljährlich überprüft und mit der Öffentlichkeit geteilt. Davon abgesehen, gibt es andere Medien, die Cyber-Angreifer verwenden können. Zum einen gibt es Phishing-Websites . Schätzungen zufolge werden jeden Monat 1,4 Millionen Phishing-Websites erstellt, eine schockierende Zahl. Sie können über Phishing-E-Mails zu diesen Sites geleitet werden, aber Sie können auch über schädliche Websites, Pop-ups und zufällige Anzeigen zu ihnen geleitet werden. Dann haben wir Tech-Support-Scams . Obwohl sie normalerweise dazu verwendet werden, Malware zu verbreiten oder ahnungslose Benutzer dazu zu bringen, Geld für gefälschte Services und Tools zu zahlen, können Schemata damit auch personenbezogene und vertrauliche Informationen extrahieren.

Wenn Sie mit Personen in Kontakt treten, die Ihr Passwort, Ihre E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Kreditkartendaten oder andere persönliche Daten weitergeben möchten, müssen Sie bedenken, dass Phishing-Angriffe heutzutage sehr verbreitet sind. Es ist unnötig zu erwähnen, dass je mehr Erfahrung Sie zum Beispiel mit Phishing-E-Mails haben, desto einfacher ist es, sie aus einer Entfernung von einer Meile zu erkennen. Wenn Sie jedoch unerfahren sind und nicht wissen, ob Sie Betrügereien aufdecken können, denken Sie daran, dass Sie stets vorsichtig sein müssen. Wenn Sie eine E-Mail-Nachricht erhalten, die absolut legitim erscheint, Sie jedoch aufgefordert werden, Ihre persönlichen Daten zu bestätigen, empfehlen wir Ihnen, das Unternehmen direkt anzurufen, um zu fragen, ob die von Ihnen erhaltene E-Mail legitim ist. Natürlich sollten Sie nur Unternehmen kontaktieren, die Ihnen vertraut sind und denen Sie vertrauen können.

Was tun, wenn Sie betrogen wurden?

Wenn Sie Phishing-E-Mails geöffnet und auf verdächtige Links geklickt haben, verdächtige Anhänge geöffnet haben oder sonst etwas getan haben, um das Sie sich Sorgen machen, müssen Sie einige Schritte unternehmen. Wenn Sie Dateien geöffnet haben, müssen Sie Ihr Betriebssystem überprüfen, um sicherzustellen, dass Malware nicht gelöscht wurde. Wenn Sie persönliche Informationen preisgegeben haben, müssen Sie bei Identitätsdiebstahl und Betrug vorsichtig sein. Wenn Sie beispielsweise Daten zu Ihren Bankkonten offen gelegt haben, sollten Sie umgehend Ihre Bank anrufen, um Hilfe zu erhalten. Wenn Sie Kennwörter veröffentlicht haben, müssen Sie sie sofort ändern, um zu verhindern, dass Schemata übernommen werden. Wenn Sie Cyclonis Password Manager verwenden , stellen Sie sicher, dass die Browsererweiterung aktiviert ist, damit Ihre Kennwörter automatisch aktualisiert werden, wenn Sie sie über die Websites ändern.

March 6, 2019

Antworten

WICHTIG! Um fortfahren zu können, müssen Sie die folgende einfache Mathematik lösen.
Please leave these two fields as is:
Was ist 9 + 3 ?