'1nCuB0' E-Mail-Betrug

CVE-2017-11882 Spam Campaign

Der E-Mail-Betrug „1nCuB0“ zielt darauf ab, Benutzer durch falsche Anschuldigungen zu Bitcoin zu erpressen. Diese Art von Sextortion-Betrug ist in den letzten Jahren sehr beliebt, und Sie sollten lernen, sie zu erkennen, um sie zu vermeiden. Diese spezielle Version behauptet, von einem anonymen Hacker zu stammen, der den Alias '1nCuB0' trägt. Sie werfen dem Empfänger vor, illegale pornografische Inhalte angesehen zu haben, und behaupten, Malware auf seinem Computer installiert zu haben. Sie drohen, den Browserverlauf des Benutzers und sogar Aufzeichnungen seiner Online-Aktivitäten mit Freunden, Familie und Kollegen zu teilen. Um dies zu verhindern, wird dem Opfer gesagt, dass es im Austausch für das Schweigen des Hackers eine Bitcoin-Lösegeldgebühr zahlen soll.

Zum Glück ist der E-Mail-Betrug „1nCuB0“ erfunden und die Nachricht enthält nichts Wahres. Wir versichern Ihnen, dass der Hacker weder Malware auf Ihrem Gerät installiert hat noch Zugriff auf Ihre Kamera, Ihren Browserverlauf und andere Details hat. Diese Art von E-Mail-Betrug beruht auf Angstmacherei, um ihre Opfer zu erschrecken, damit sie zustimmen, eine Lösegeldsumme über Bitcoin zu zahlen. Die Verwendung von Kryptowährung stellt sicher, dass die Transaktion anonym und nicht nachvollziehbar ist. Sie sollten niemals zufälligen Textnachrichten oder E-Mails vertrauen, die Sie um Geld erpressen. Wenn Sie einen Verdacht auf die Legitimität einer E-Mail haben, suchen Sie online nach der Absenderadresse, dem Betreff oder einem Teil ihres Inhalts – Sie werden oft Berichte von anderen Benutzern finden, die von demselben Betrüger angesprochen wurden.

November 16, 2021
Uncategorized