Wie man Textbetrug entdeckt und mit den Nachrichten umgeht

Mittlerweile sind sich die meisten Internetnutzer der Gefahren von Online-Betrug im Allgemeinen und von Phishing im Besonderen bewusst. Diese clevere Art und Weise, mit der böswillige Akteure Benutzer dazu verleiten, wertvolle Informationen preiszugeben, ist kaum ein neues oder unerforschtes Phänomen. Benutzer dazu zu bringen, auf einen Link zu einer Website zu klicken, auf der automatisch ein Keylogger auf dem Gerät installiert wird, ohne dass der Benutzer es merkt, ist auch eine beliebte Taktik von Hackern überall. Menschen dazu zu bringen, ihren Benutzernamen und ihr Passwort in ein gefälschtes Webformular einzugeben, das echt erscheint, aber tatsächlich nur die Informationen, die der Benutzer gerade in die Hände des Hackers gegeben hat, hinterlegt - dies sind nur einige der Gefahren, auf die Internetnutzer beim Surfen achten müssen das Netz.

Mittlerweile sind so viele Menschen Malware zum Opfer gefallen, dass die überwiegende Mehrheit der Benutzer ein oder zwei Dinge in dieser Angelegenheit gelernt hat, wenn auch nur durch Hörensagen und Informationsosmose. Telefonbetrug ist auch im öffentlichen Gewissen sehr verbreitet. Während es Betrügern im Großen und Ganzen immer noch gelingt, schlecht informierte oder schutzbedürftige Personen zu verfolgen, scheint die breite Öffentlichkeit zu wissen, dass so etwas passieren kann. Und mit den Worten des großen Autors Frank Harbert: "Zu wissen, wo die Falle ist - das ist der erste Schritt, um sie zu umgehen."

Leider sind sich die Bürger betrügerischer Telefongespräche und der falschen Natur von Dingen wie den E-Mails des nigerianischen Prinzen bewusst, aber nur wenige Menschen verbinden SMS mit der Gefahr, betrogen oder gehackt zu werden.

Das ist ein riesiger blinder Fleck. Scheinnachrichten und SMS-Phishing, auch als "Smishing" bekannt, sind ein Trick, der jedes Jahr viele Menschen zum Narren hält. Einige IT-Sicherheitsexperten gehen sogar so weit, ihn als ein Problem zu klassifizieren, das mit der Verbreitung von Phishing und Ransomware gleichzusetzen ist.

Glücklicherweise gibt es für einen Benutzer Möglichkeiten, sich vor solchen Angriffen zu schützen. Sie müssen nur wissen, was zu tun ist und was nicht, um Betrügern nicht zum Opfer zu fallen. Der wichtigste Teil beim Ausweichen aus dieser bestimmten Falle besteht darin, nach den folgenden Anzeichen zu suchen, die darauf hinweisen, dass es sich um einen Betrüger handelt.

Zeichen, danach zu suchen Markieren Sie eine SMS als Smishing

  1. Nicht erkannte Absender: Wenn Sie eine Kurzmitteilung erhalten, sehen Sie sich den Absender an. Wenn Sie die Nummer nicht erkennen, ist es möglicherweise am sichersten anzunehmen, dass sie von einer verdächtigen Person stammt. Das gleiche gilt, wenn Sie die Nummer des Absenders für ungerade halten.
  2. Anfragen nach persönlichen Informationen: Heutzutage fragt fast niemand, der etwas Gutes im Sinn hat, per SMS nach persönlichen Informationen von Benutzern. Unternehmen, die ihre Datenbanken ausfüllen möchten, werden Sie auf andere Weise kontaktieren. Wenn jemand das jemals tut, besteht die Möglichkeit, dass er Sie dazu auffordert, Ihre Adresse, Bankkontodaten oder andere private Daten für ihre eigenen Missstände mitzuteilen.
  3. Texte mit Links: Während Links in Textnachrichten von Natur aus nicht verdächtig sind, sollten sie mit Vorsicht behandelt werden. Wenn Sie der Quelle nicht vertrauen, von der Sie den Link vollständig erhalten, sollten Sie ihn ignorieren. Auch wenn Sie der Quelle vertrauen - halten Sie Ausschau nach falschen Links, die einen versteckten Rechtschreibfehler enthalten - etwa "www.microsotf.com".
  4. Dringende Nachrichten: Nachrichten, die den Benutzer auffordern, schnell etwas zu tun, damit dieser keine Gelegenheit verpasst oder einen Verlust erleidet. Das Knacken dieser Nachricht erfordert nur eine winzige Dosis gesunden Menschenverstand - welche Art von Person würde versuchen, Sie über dringende Probleme in einer Textnachricht zu informieren? Die Art von Person, die offensichtlich an Ihrem Bein zieht.

Was tun, wenn Sie eine betrügerische Nachricht erkennen?

  1. Interagiere niemals mit dem Absender. Versuchen Sie niemals, den Absender zu kontaktieren, auch wenn solche Nachrichten weiterhin bestehen, da Sie dadurch möglicherweise aus einem anderen Blickwinkel angegriffen werden.
  2. Löschen Sie die Nachricht.
  3. Wenn immer wieder falsche Nachrichten auftauchen, sehen Sie, was Sie tun können, um den Absender zu blockieren.

December 19, 2019

Antworten