Sicherheitsexperten warnen vor dem Schwarzen Freitag vor Betrug

Während die Weihnachtszeit näher rückt, bereiten sich die Betrüger wieder auf verstärkte Aktivitäten vor. Sicherheitsexperten warnen vor einem Anstieg bösartiger Websites mit Seiten zum Thema Shopping, und Betrügereien nehmen erneut zu.

Es gibt ein paar sehr verbreitete Betrugsarten, die sehr beliebt sind, sobald der Black Friday kommt. Einer davon ist Liefer- oder Versandbetrug, bei dem potenzielle Opfer eine gefälschte Lieferbenachrichtigungs-E-Mail erhalten. Die Betrugs-E-Mails würden versuchen, das Opfer dazu zu bringen, entweder eine gefälschte Support-Nummer anzurufen oder seine persönlichen Daten oder Anmeldeinformationen in ein gefälschtes Phishing-Anmeldeportal einzugeben. Beide Betrügereien können eine große Bedrohung für Ihre Privatsphäre darstellen.

Gefälschte Wohltätigkeitsorganisationen, ähnlich den legitimen Wohltätigkeitswebsites wie Amazon, sind ebenfalls etwas, auf das Sie achten sollten. Wenn es um gefälschte Wohltätigkeitsorganisationen geht, ist es oft überraschend einfach, sich als bekannte und legitime Wohltätigkeitsorganisationen auszugeben, was diese Art von Betrug besonders gefährlich macht.

Ein paar Faustregeln, an die Sie sich immer halten sollten, wenn Sie etwas online tun, insbesondere wenn es um Ihre Zahlungsdaten geht, ist, immer nach HTTPS-Seiten zu suchen, die mit einem Vorhängeschloss-Symbol gesichert sind, niemals Ihre Zahlungsinformationen zu speichern, wenn Ihr Browser Sie dazu auffordert, und sich immer daran zu halten an legitime Einzelhändler und bekannte Online-Shops, denen Sie voll vertrauen können.

Genau wie bei vielen kryptoorientierten Betrügereien, die erstaunliche Renditen gegen den „Beitrag“ des Opfers versprechen, sind die Chancen gut, dass Sie woanders einkaufen, wenn ein Online-Angebot oder ein Preis ein wenig zu gut erscheint, um wahr zu sein.

November 22, 2022