IRS bietet Benutzern Tipps zur Vermeidung von Betrug

Es gibt eine unendliche Flut von Betrügereien, und die Intriganten haben dafür gesorgt, dass sie in allen Formen und Größen vorkommen, was es viel schwieriger macht, sie zu enthüllen. Während wir alle wissen sollten, dass ein Popup auf einer fremden Website, das vor angeblichen Bedrohungen warnt, völlig gefälscht ist, entscheiden sich immer mehr Angreifer dafür, über den Tellerrand zu schauen. Leider sind Betrügereien ziemlich kompliziert und durchdacht, und weniger erfahrene Benutzer - diejenigen, die sich in der Vergangenheit nicht mit Betrug befasst haben - könnten herumgedrängt werden.

Wir befinden uns jetzt in der Steuersaison und der IRS (Internal Revenue Service) warnt uns erneut, dass wir bei IRS-Betrügereien vorsichtig sein müssen. Ob Sie nun erfahren möchten, wie eine Phishing-E-Mail aussieht oder IRS-Betrügereien identifizieren möchten, wir sind sicher, dass Sie in diesem Bericht nützliche Informationen finden werden.

Wie kommuniziert die IRS mit den Steuerzahlern?

Wenn Sie nur eine Sache aus diesem Bericht entnehmen, nehmen Sie bitte zur Kenntnis, dass IRS KEINE Steuerzahler per E-Mail , SMS oder Social Media kontaktiert. Dies ist eine sehr wichtige Sache, die Sie sich merken sollten. Wenn Sie jemals eine verdächtige E-Mail, Text oder Nachricht über eine Ihrer Social-Media-Plattformen erhalten, sollten Sie keine Aufmerksamkeit darauf richten. Wenn die Nachricht, die Sie erhalten, Ihnen Sorgen bereitet, wenden Sie sich direkt an den IRS. Sie können über Ihre Kontaktmöglichkeiten erfahren Sie hier . Wenn Sie auf gefälschte IRS-Scam-Nachrichten reagieren, kann dies zu echten Konsequenzen führen. Beispielsweise könnte Ihre virtuelle Identität aufgedeckt werden, und Angreifer könnten die Informationen, die sie sammeln, verwenden, um sich als Person auszugeben. Wenn Sie denken, dass dies keine große Sache ist, müssen Sie erneut nachdenken.

Nach Angaben des IRS gab es im Jahr 2018 60% mehr Phishing-Betrügereien als im Vorjahr, und diese IRS-Betrügereien waren hauptsächlich dazu eingerichtet, Steuererstattungen zu stehlen und private Daten zu erheben. Es wurden 2.000 Fälle von IRS-Betrug gemeldet, und obwohl dies möglicherweise nicht viel aussieht, ist es schwer zu sagen, wie viele Steuerzahler gezielt betrogen wurden, aber nichts gemeldet hatten.

So sieht eine Phishing-E-Mail aus

Wie Sie jetzt wissen, wird Sie der IRS nicht per E-Mail kontaktieren, und das bedeutet, dass alle Nachrichten, die angeblich vom IRS gesendet werden, ignoriert werden sollen. Es wird empfohlen, dass Sie diese Nachrichten entfernen, ohne darüber nachzudenken. Leider können sie Betreffzeilen verwenden, die wie IRS Important Notice oder IRS Taxpayer Notice aussehen, und weniger erfahrene Benutzer könnten ausgetrickst werden. Laut IRS informieren diese Betrugs-E-Mails den Empfänger in den meisten Fällen darüber, dass sie bezahlen müssen, wenn ihre Steuererstattung nicht beschlagnahmt werden soll. Natürlich hängt die Nachricht vom Absender ab, und sie könnten alle möglichen falschen Informationen und Taktiken verwenden, um die Menschen zu täuschen. Dies sind die Dinge, über die Sie wachsam sein müssen, wenn Sie IRS-Betrug vermeiden möchten.

  • IRS sendet keine E-Mails.
  • Die über gefälschte E-Mails gesendeten Links und Dateianhänge sollten NICHT geöffnet werden, da sie bei der Ausführung von Malware helfen oder zu IRS-Betrugs-Websites weiterleiten können.
  • Die Sprache in Scam-E-Mails kann sowohl professionell als auch nicht professionell sein. Daher sollten Sie nicht davon ausgehen, dass die Nachricht legitim ist, nur weil sie so aussieht / klingt.
  • Die E-Mail-Adresse kann legitim aussehen (z. B. irstaxpayersupport@gmail.com ), dies ist jedoch kein Hinweis darauf, dass sie legitim ist.

Wenn Sie nun wissen, wie eine Phishing-E-Mail aussieht, sollten Sie sie sofort an phishing@irs.gov weiterleiten. Dies hilft der IRS, Schemen davon abzuhalten, andere anzugreifen!

IRS-Betrügereien sind nicht die einzige Bedrohung, an die Sie denken müssen

Die Schemate suchen nach jeder Sicherheitstür, die sie finden können. Sie könnten beispielsweise versuchen, Zugang zu Ihrem IRS-Konto zu erhalten. Beachten Sie, dass Sie sich nur über die Seite irs.gov in Ihr Konto einloggen sollten . Gefälschte Websites könnten von Schemata erstellt werden, um Sie zu täuschen und Sie dazu zu bringen, Login und andere private Informationen offenzulegen. Es ist auch wichtig, dass Sie ein sicheres Kennwort für Ihr Konto festlegen. Wenn Sie nicht wissen, was ein sicheres Kennwort ausmacht, und Sie sich nicht sicher sind, dass Sie sich an eines erinnern können (beachten Sie, dass ALLE Kennwörter ziemlich zufällig und lang sein sollten und Symbole, Zahlen und Buchstaben enthalten sollten), können Sie ein Tool verwenden werde alles für dich tun.

Sie müssen auch daran denken, dass es viele verschiedene Formen des IRS-Betrugs geben kann. Wie Sie vielleicht bereits wissen, werden häufig gefälschte Online-Formulare und Werbegeschenke zum Sammeln von Informationen verwendet. Diese Informationen können dazu führen, dass Ihr vollständiger Name, Ihr Geburtsdatum, Ihre Anschrift und Ihre Telefonnummer angezeigt werden. Mit diesen Daten könnten Schemata versuchen, falsche Aufrufe zu machen. IRS-Telefonbetrügereien sind recht häufig, und Schemata könnten sie dazu verwenden, Sie auf gefälschte Seiten, unnötige Zahlungen und undichte private Informationen zu leiten!

Es ist auch wichtig, über Malware nachzudenken. Ein Keylogger ist eine Art von Malware, mit der Mausklicks oder Bildschirmanschläge sowie Tastenkombinationen aufgezeichnet werden können, um Informationen ohne Ihr Wissen zu erfassen. Wenn Sie beispielsweise Ihr IRS-Konto zur digitalen Übermittlung von Steuererstattungen verwenden, geben Sie möglicherweise Ihr Kennwort, Ihre Bankdaten, den vollständigen Namen und alle anderen privaten Informationen ein. Wenn ein Keylogger aktiv ist, können alle diese Daten aufgezeichnet und zum Stehlen Ihrer virtuellen Identität verwendet werden. Aus diesem Grund muss Anti-Malware-Software jederzeit aktiv sein, unabhängig davon, welche Art von Gerät Sie verwenden.

Zusammenfassend… Sie wissen, wie eine Phishing-E-Mail aussieht, und Sie wissen, dass IRS-Betrügereien existieren. Obwohl sie einschüchternd sein können, besteht keine Notwendigkeit für Panik, da es nicht so schwer ist, sich vor Intriganten zu schützen. Alles, was Sie brauchen, ist Vorsicht und, wenn Sie dazu bereit sind, die Hilfe einiger Werkzeuge.

March 6, 2019

Antworten

WICHTIG! Um fortfahren zu können, müssen Sie die folgende einfache Mathematik lösen.
Please leave these two fields as is:
Was ist 8 + 2 ?