Achten Sie auf Phishing-E-Mails, die Amazon Prime Day-Angebote nutzen

Trotz seines Namens ist Amazon Prime Day eine zweitägige Rabattkampagne des Online-Einzelhandels-Supergiganten Amazon, die am 13. und 14. Oktober stattfindet. Während sich die Welt auf rücksichtsloses Einkaufen vorbereitet, warnen Sicherheitsforscher, dass auch Cyberkriminelle ihre Aktivitäten verstärken, um das Beste aus der Kampagne von Amazon herauszuholen.

Der Amazon Prime Day ist eine große Sache. Innerhalb von nur zwei Tagen hat die Veranstaltung 2019 Produkte im Wert von mehr als 7 Milliarden US-Dollar verschoben. Prognosen für dieses Jahr gehen davon aus, dass der Umsatz aufgrund der Covid-19-Pandemie und der zunehmenden Präferenz für Online-Einkäufe gegenüber Ziegeln noch höher ausfallen wird und Mörtellager.

Da jedoch Millionen von Menschen online gehen, um Waren bei Amazon zu kaufen, verstärken Cyberkriminelle auch ihre Aktivitäten und erstellen Phishing-Websites und -Kampagnen , die versuchen, die Marke und den Namen von Amazon zu missbrauchen. Sicherheitsforscher von Bolster Research warnen vor einer massiven Zunahme von Phishing- und betrügerischen Websites, die versuchen, Menschen zu täuschen, die glauben, mit offiziellen Amazon-Diensten zu interagieren.

Die Studie umfasst Millionen und Abermillionen von Webseiten, um betrügerische Amazon-Markennamen und bösartige Websites zu finden. Das übliche Ziel der Kriminellen ist es, das Opfer irgendwie dazu zu bringen, ein Formular mit seinen Anmeldeinformationen oder anderen sensiblen Informationen auszufüllen.

Ein kürzlich durchgeführter Betrug wurde unter Verwendung der Domain amazoncustomersupport dot net (die anscheinend jetzt entfernt wurde) versucht, die die Schnittstelle nachahmt, die die offizielle Website von Amazon ist, und wurde eingerichtet, um scheinbar Produktrückgaben und Bestellstornierungen im Zusammenhang mit Prime Day-Käufen abzuwickeln.

Eine große rote Fahne, dass es sich bei der Website um einen Betrug handelt, besteht darin, dass Benutzer aufgefordert wurden, ihre Kreditkarteninformationen erneut einzugeben - was beim legitimen Amazon-Rückerstattungsprozess niemals der Fall ist, da das Geld immer an die ursprünglich verwendete Zahlungsmethode und das ursprünglich verwendete Konto zurückerstattet wird.

Andere auf Amazon ausgerichtete Betrügereien umfassen eine Website, die Besuchern kostenlose Geschenke verspricht - eine bewährte Form des Social Engineering. Der Köder hier ist ein kostenloses iPhone 11 Pro, das jedoch nur gewonnen werden kann, wenn Sie eine gefälschte Umfrage ausgefüllt und dann die Kreditkartendaten in ein Phishing-Formular eingegeben haben, in dem eine gefälschte Versandgebühr von 1 USD verlangt wird. Jeder, der das Internet schon eine Weile benutzt und Dutzende ähnlicher Betrügereien gesehen hat, sollte in der Lage sein, die Probleme aus einer Entfernung von einer Meile zu riechen.

Es ist kein großes Geheimnis, dieses Jahr wie beim Vorjahr beim Einkauf bei Amazon auf Nummer sicher zu gehen. Kunden müssen nur ein paar einfache Regeln befolgen, um sicher zu sein.

  1. Versuchen Sie niemals, mit einer Amazon-Website zu interagieren, die nicht Amazon.com ist (oder der jeweiligen Domain, abhängig von Ihrem Gebiet, z. B. Amazon.de, Amazon.de, Amazon.de usw.).
  2. Vertrauen Sie niemals zufälligen E-Mails, die kostenlose Geschenke und teure Geräte für gefälschte, niedrige Versandkosten versprechen.
  3. Rufen Sie niemals Telefonnummern an oder folgen Sie Links von verdächtigen E-Mails oder Webseiten, die nicht die offizielle Website von Amazon sind.
  4. Geben Sie Ihre Kreditkarteninformationen niemals in Formularen ein, die auf Seiten erscheinen, die nicht Amazon.com oder die jeweilige Domain Ihres Gebiets sind.

Diese vier einfachen Regeln können das Risiko, dass Ihre Anmeldeinformationen oder Kreditkarteninformationen gelöscht und Ihr Konto von einem Kriminellen am anderen Ende der Welt geleert wird, fast vollständig ausschließen.

October 9, 2020

Antworten